Ausstellungen 21.11.2014 – 15.03.2015

Nakis Panayotidis. Das Unsichtbare sehen

Wichtiger Vertreter der Arte Povera

Der griechische Arte Povera Künstler Nakis Panayotidis wurde 1947 in Athen geboren. Nach dem Studium der Architektur in Turin (1966) und der bildenden Künste in Rom (ab 1967) liess er sich 1974 in der Schweiz nieder. Seitdem lebt und arbeitet er zwischen Bern und der griechischen Kykladeninsel Serifos. 

Zur Ausstellung
Ausstellungen 31.10.2014 – 29.11.2014

KUNSTMUSEUM BERN @ PROGR Pavel Büchler und Franz Gertsch

Fenster zur Gegenwart - Werke aus der Sammlung / In Zusammenarbeit mit BONE 17 Festival für Aktionskunst in Bern

Gezeigt werden Werke aus der Sammlung von Pavel Büchler (Lou Reed) und Franz Gertsch (Patti Smith) in Zusammenarbeit mit BONE 17 Festival für Aktionskunst in Bern.

(03. - 06.12.2014, Eröffnung: Donnerstag, 02.12.2014, 18h)

Zur Ausstellung
Ausstellungen 24.10.2014 – 26.04.2015

Im Hier und Jetzt! Schweizer Kunst der letzten 30 Jahre aus der Sammlung Kunst Heute

Die Ausstellung bietet einen repräsentativen Einblick in das zeitgenössische Schweizer Kunstschaffen von den frühen 1980er Jahren bis heute mit Werken aus der Sammlung der Stiftung Kunst Heute, die 1982 mit Sitz in Bern gegründet worden war. Mithilfe von einigen Berner Mäzenen hatte die Stiftung es sich zur Aufgabe gemacht, eine eigenständige Sammlung junger Schweizer Kunst aufzubauen. Diese wurde bis vor kurzem von einer Ankaufskommission, bestehend aus jungen Kunstvermittlern und Künstlern, stetig ergänzt. Für die Ausstellung wurden Werke ausgewählt, die danach fragen, was unsere gegenwärtige, sogenannte postmodernen Lebenswirklichkeit auszeichnet.

Zur Ausstellung
Ausstellungen 24.10.2014 – 01.02.2015

Bethan Huws: Reading Duchamp, Research Notes 2007-2014

Künstlerische Recherche

Die Projektausstellung widmet sich der künstlerischen Forschung, welche Bethan Huws seit 1999 zu Marcel Duchamp unternimmt und seit 2007 in Werke und Skizzen fasst. Als geistiger Vater der Konzeptkunst interessierte Duchamp die walisische Künstlerin, die sich selber für Wortspiele, Ideogramme und Symbole begeistert. 

Zur Ausstellung
Ausstellungen 19.09.2014 – 08.02.2015

Die Farbe und ich. Augusto Giacometti

Ein Schweizer Pionier der Abstraktion

Die Ausstellung richtet ihr Augenmerk auf das Werk eines grossen Meisters der Farbe. Augusto Giacometti hat seine intensive Beschäftigung mit dem Phänomen der Farbe 1933 in einem Radiovortrag ausformuliert. Der Titel seines Beitrages «Die Farbe und ich» ist zugleich Motto und Leitmotiv der Ausstellung. Die Schau zeigt den eigenständigen Weg des bedeutenden Schweizer Malers auf, und zwar im Vergleich mit ausgewählten Werken anderer Künstler der Farbe: Paul Cézanne, Adolf Hölzel, Johannes Itten, Paul Klee, Josef Albers, Ernst Wilhelm Nay, Richard Paul Lohse, Jerry Zeniuk oder Raimer Jochims.

Zur Ausstellung
Ausstellungen 22.08.2014 – 11.01.2015

Neu in der Sammlung: August Gaul und Martin Lauterburg

Sammlungspräsentation

Das Kunstmuseum Bern durfte im Sommer 2013 ein grosses Konvolut mehrheitlich kleinfiguriger Plastiken, aber auch die grosse Skulptur eines jungen Elefanten von August Gaul (1869-1921) als Dauerleihgabe der Zwillenberg-Stiftung entgegen nehmen.
Anlässlich der Überführung der 1973 gegründeten Martin Lauterburg-Stiftung in die Stiftung Kunstmuseum Bern gibt die Ausstellung zudem einen Einblick in das Schaffen des Berner Malers Martin Lauterburg (1891-1960). 

Zur Ausstellung
Ausstellungen 01.01.2012 – 31.12.2015

Die Sammlung

Monet, Hodler, Picasso, Giacometti, Rothko, Dalí ...

Das Kunstmuseum Bern ist das älteste Kunstmuseum der Schweiz mit einer permanenten Sammlung.

Zur Ausstellung
30×Bern: Interaktive Karte Mehr